Trogs Netzwerkpage
Das ist die Kraft die im Netzwerk steckt

II Internet Sicherheit II

Wie jeder andere Ort auf dieser Welt bietet auch das Internet einige Gefahren in sich. Eine der potentiellen Gefahren stellen Viren dar. Selbst einfachste Viren wie der Love-Letter-Virus, der im Frühjahr 2000 weltweit einen Schaden von mehreren Milliarden verursacht hat, verbreiten sich dank Internet innerhalb von wenigen Stunden über den gesammten Globus.

Wenn von Computer-Viren die Rede ist, meint man häufig diese kleinen aber heimtückischen Programme, die Euren Computer befallen. Sie können auf sehr unterschiedliche Art und Weise Schaden anrichten. Einige löschen einfach wichtige Daten von Eurem Computer, so dass ein weiteres Arbeiten nicht mehr möglich ist. Andere beschädigen Teile der Hardware. Im Diskettenlaufwerk werden die Leseköpfe in Extrempositionen gebracht, so dass keine Datenträger mehr gelesen werden können


II Viren II
Als Viren bezeichnet man Programme die sich - sobald sie ausgeführt werden - selbständig an andere Programme- bzw. Datendateien hängen. Anschliessend oder an einem bestimmten Datum in der Zukunft werden die Daten auf Eurem Computer beschädigt oder zerstört. Viren greifen in der Regel bestimmte Bereiche des Computers an; ausführbare Dateien (.exe, .com, .bat, .cmd). Das Dateisystem, Systemdateien, die für das Aufstarten des Rechners zuständig sind oder Datendateien wie Vorlagen von Word oder Excel

II Würmer II
Würmer sind Programme deren Hauptziel die Vermehrung ihrer selbst ist. Viele dieser Würmer vermehren sich vornehmlich über das Internet und reproduzieren sich sehr rasch und legen dadurch zum Teil ganze Rechner lahm

II Trojanische Pferde II
Trojanische Pferde sind sehr heimtückisch, da sie als gut funktionierende und nützliche Programme auf Eure Festplatte gelangen. Die Hauptaufgabe von Trojanischen Pferden ist nicht die Infizierung oder Vermehrung, sondern die Zerstörung oder die Erstellung einer Hintertür. Durch diese Türe gelangen dann Informationen über das Internet an den Autor. Raffinierte Programme zeichnen nur bestimmte Sequenzen auf ( Eingabe von Passwörtern oder ähnliches). Mac User sind weniger betroffen als PC Anwender (Betriebssysteme von Windows)

II Schutz vor Viren II

Nachdem Ihr nun wisst, was Viren sind und wie sie sich verbreiten, bleibt noch die Frage offen, wie Ihr Euch davor Schützt. Es gibt keinen hundertprozentigen Schutz vor Viren. Ihr könnt mit Eurem Verhalten und mit zusätzlicher Software eine mögliche Infizierung in der Regel verhindern.

- Installiert auf Eurem Rechner ein Anti-Viren-Programm.
- Ladet Software nur von der Originalseite des Anbieters herunter.
- Öffnet nie eMails von Personen, die Ihr nicht kennt und einen Datei-Anhang
  (Attachement) haben



Copyright © 2000 - 2006 by. Frank Trog     Alle Rechte vorbehalten     Webmaster und Webdesign by. Frank Trog