Trogs Netzwerkpage
Das ist die Kraft die im Netzwerk steckt

II Was ist ein Router II
Ein Router ist ein Gerät mit der Funktion, zwei oder mehrere räumlich getrennte Netzwerke (im allgem. LAN´s) über eine Telekommunikations-Leitung miteinander zu verbinden.

Über diese Telekommunikations-Leitung sendet ein Router direkt Datenpakete an einen Zielcomputer in einem anderen Netzwerk oder Netzwerksegment.

Router verwenden eine ausführlichere Paketadresse als beispielsweise Brücken, um zu bestimmen, welcher Router oder Client als nächstes die Datenpakete erhalten soll.

Router stellen sicher, dass Pakete die effizientesten Wege zum Ziel zurücklegen.

Falls eine Verbindung zwischen zwei Routern fehlschlägt, kann der sendende Router eine alternative Route bestimmen, damit der Datenverkehr nicht unterbrochen wird.

Wann immer also ein Rechner via LAN eine Netzwerk - Resource (Server, Drucker) ansprechen soll, die physikalisch in einem anderen Netzwerk angesiedelt ist, dann stellt der Router den Kontakt zwischen
beiden Netzwerken her.

Ein Router ermöglicht dazu die Verbindung über eine abweichende Netzwerk – Topologie.

Ein weiterer Vorteil eines Routers ist die völlige Transparents des Router im Netzwerk. Ein Router verhält sich wie Netzwerkomponenten (Hubs, Switches oder Briges), und benötigt keine PC-Rechenleistung. Er lässt sich über das Netzwerk administrieren). Authentisierung und Verschlüsselung führt die Hardware automatisch durch.

Voraussetzung für diese transparente Arbeitsweise ist allerdings, dass der Router alle verwendeten Netzwerk-Protokolle unterstützt.

II Direct / Indirect Routing II
Der Unterschied zwischen Direct und Indirect Routing liegt darin, ob sich der Sender und der Zielcomputer im gleichen Netzwerk befindet oder nicht.

II Direct Delivery II
Befindet sich der Zielrechner im gleichen Netzwerk wie der Sourcerechner, werden Datenpakete direkt über das physikalische Netzwerk geschickt, anstatt den Umweg über einen Router zu nehmen.
Dazu wird über ARP die Netzwerkadresse des Zielrechners bestimmt.

II Indirect Delivery II
Ist dagegen der Zielrechner nicht im selben Netzwerk wie der Sourcerechner, müssen gesendete Datenpakete über einen Router geschickt werden. Dieser Router befindet sich im selben Netz wie der
Sourcerechner. Deshalb kann an ihn per Direct Delivery gesendet werden. Hat der Router die Datenpakete erhalten sucht er sich den günstigsten weg aus seiner Routingtabelle aus und schickt die Daten weiter.



Copyright © 2000 - 2006 by. Frank Trog     Alle Rechte vorbehalten     Webmaster und Webdesign by. Frank Trog